Ernst Heller - Pfarrer für Circus, Markthändler und Schausteller
Pfarre Ernst Heller

Pfarrer für Circus, Markthändler und Schausteller

 

Philipp Neri-Stiftung

Download PDF (530 kB): Buchankündigung: Ernst Heller - der Clown Gottes

Download PDF (530 kB): Pfarrer Hellers Gala Night 2012 im Europapark Rust

Bild des Monats:
Bild des Monats

Film Besuch beim
Zirkus-Pfarrer Heller

Film 10 Jahre Circus-Pfarrer Ernst Heller

Sonntag, 26. Juli 2009

Links: Konzelebrant Diakon Ueli Hess mit der Bibel.

Bild

Erstmals seit Jahren wieder hingen in der Stadt Luzern grosse Plakate, die den Circus-Gottesdienst mit Ernst Heller ankündeten. Auch vor dem Knie-Zelt war eines angebracht. In der Tagespresse konnten die Besucher erfahren, dass Ernst Heller bereits 10 Jahre als Circus-Pfarrer arbeitet. Allein dies lockte das Volk. Es versammelte sich bei strahlendem Sonnenschein im wuchtigen, neuen Vorzelt der Knies und begab sich bald zu den Bänken, um das Vorprogramm zu geniessen. Kundige wissen: Dort treten talentierte Jungartisten auf. Wie diesmal etwa der Diabolo-Künstler David, der sein Instrument famos beherrscht. Auch der junge Deutsche hatte den Circus-Pfarrer zuvor extra angefragt, ob er einmal hier auftreten darf. Weiter sorgte Stefanie Ritz, die am Opernhaus Zürich arbeitet, mit ihrer Stimme für Gänsehaut-Stimmung. Genauso die Berner Buben Michi und Andrian, die das Lied "Gueti Wort" zum Besten gaben. Ernst Heller lernte die beiden Buben bei der Aufzeichnung der Sendung "Hopp de Bäse" in diesem Frühjahr kennen. Und engagierte sie vom Fleck weg.
Wiederum konnte Ernst Heller in dem bis auf den letzten Platz gefüllten Zelt Gäste aus dem Ausland begrüssen. Diesmal kamen sie aus Spanien und Dubai extra angereist. Flankiert war der Altar wie voriges Jahr schon von zwei Schweizergardisten. Beim Einzug wurden die Zelebranten von verschiedenen Fahnen einzelner Markthändler-Sektionen begleitet. Mittlerweile oft gesehen, aber immer wieder beeindruckend.

Diakon Ueli Hess erinnerte in seinen Einführungsworten an den Tag vor 10 Jahren, als Weihbischof Martin Gächter Ernst Heller als ersten katholischen Circus-, Markthändler und Schaustellerseelsorger der Schweiz eingesetzt hatte. Damals war auch noch sein Vorgänger Heinzpeter Schönig anwesend. Hess erwähnte 10 Jahre Aufbauarbeit in der Schweiz, die vielen der Anwesenden unvergessliche Momente beschert haben und vielfältig Früchte gebracht haben. Seien es menschlichte Kontakte oder finanzielle Hilfeleistungen an bedürftige Artisten. Er erwähnte auch diesen Gottesdienst, der zu den meist besuchten in der Schweiz zählt.

Auch an seinem Jubiläumsgottesdienst hatte Ernst Heller gut zu tun. 5 Taufen standen an. So wurden getauft: Elias-Noel Bachmann, Isabel Sophia Gächter, Luisa Bieri, Manuel Galliker und Nils Demont. Getauft wurden die Kinder mit Wasser, Chrisam und Kerzenlicht.

Bevor der Circus-Pfarrer zum Schluss seinen Vikari-Masch zum Besten geben konnte, sang die Gruppe "Eternal Light" ihr Gospel-Stück "O HAPPY DAY". Überhaupt ihr Auftritt: Er riss die Leute während des ganzen Gottesdienstes immer wieder mit.

Erstmals spielte "Heu-obe-n-abe" anschliessend im neuen Vorzelt der Knies auf. Für überschäumende Stimmung war an Ernst Hellers Jubiläumsgottesdienst jedenfalls gesorgt. Das ist damals wie heute so.

BILDERGALERIE »Fulminanter Jubiläums-Gottesdienst«

[Zurück]

© 2017 Philipp Neri-Stiftung | Kontakt